Ilse Gerhardt

Lebenslauf: Ilse Gerhardt, geboren am 14.04.1944 in St. Veit/Glan. Humanistisches Gymnasium Klagenfurt (Matura 1963). Medizinstudium (8 Semester) in Wien, LBA Zusatzmatura 1968, 2 Jahre Lehrerin, dann Flucht nach Graz, Studium Geschichte-Philosophie (7 Semester). 1976 Anstellung bei KTZ, Heirat, Geburt des Sohnes Till. 1979 Wechsel zur VZ, 1985 Scheidung, ab 1990 beim ORF. Daneben Galerie Künstlervermittlung, Veranstalterin von Kulturevents. Auch Sängerin von jiddischer Liedliteratur. Unternimmt seit 2000 Kulturfahrten als Organisatorin und Reiseleiterin. 2004 Pensionierung. Produziert seitdem literarische Texte (Erzählungen, Romane).

Anmerkung: Als journalistische „Schreibsklavin“ hatte ich nicht den Biss, nach der harten Arbeit auch Literatur zu produzieren und fing damit erst nach meiner Pensionierung an. Mein Thema sind Menschenschicksale in  der Nachkriegsära. Diese Geschichten haben überwiegend authentische Wurzeln.

(1975- 2004 berufstätig als Journalistin in den Medien KTZ, Volkszeitung, APA, ORF. Freie Mitarbeit bei  Furche, Wiener Zeitung, Kleine Zeitung, DAVID, Jüdisches Echo, Bayrischer Rundfunk und TV, Saarländischer Rundfunk, Sender „Neues Berlin“, 3sat, Die Saat.)

Literaturverzeichnis:

1989 : wissenschaftlicher Beitrag über Medizinjournalismus in „Probleme und Perspektiven der Wissenschaftspublizistik“ für das „Universitäre Forschungsinstitut für Fernstudien der österreichischen Universitäten“ . Verlag PROFIL

2002 : Mitarbeit  bei  Arno Wiederguts „Du hast den Max umgebracht“ Anekdoten zum Kulturjournalismus. Verlag Carinthia“

2008 : Beitrag in der Anthologie „Mein Café“ von Gabi Russwurm-Biró. Verlag Hermagoras

2013 : Roman „Mischling“ Verlag Styria Premium

2015 : Erzählungen „Aus Trümmern zusammengewürfelt“. Verlag Hermagoras

            Beitrag für den Kunstkatalog „Wege durchs Land- Werner Berg und die Volkskunst“. Verlag Hirmer. Damit verbunden der Preis für die beste Geschichte, den ich verhielt.

2016 : Beitrag zur Anthologie „Klagenfurt – es reicht!“ Verlag DRAVA

             „Überall und nirgendwo“- Jüdische Erinnerungen an Klagenfurt, Herausgabe . Verlag KITAB

2017 : Roman „Staatenlos“ Verlag Hermagoras

Anmerkung: Zurzeit arbeite ich am Roman „Redaktionsgeheimnis“ und der Komödie „Alte Lieben“.

Funktionen:

Jurysprecherin beim Kulturpreis der SPÖ-Frauen (1997-1998)

Präsidentin der österreichisch-israelischen Gesellschaft Kärnten (2005-2009)

Im Vorstand des antifaschistischen Vereins „Memorial Kärnten Koroska“ seit 2005 , ab 2013 Vizepräsidentin.

Obfrau der IG Autorinnen Autoren Kärnten /Gründungsmitglied, seit 2012 Obfrau. Jurymitglied beim Kärntner Lyrikpreis der Klagenfurter Stadtwerkegruppe seit  der Gründung 2007.

Jurymitglied beim Bleiburger Literaturwettbewerb, Sparte Lyrik seit 2016.

Deutschkurse für Flüchtlinge (2014-2016)

Zur Leseprobe

Design & Programmierung Almstudio.at