Arnulf Ploder

Arnulf Ploder, geboren 1955 in Graz.

1979 Abschluss des Studiums der Deutschen Philologie und der Philosophie/Pädagogik/Psychologie für das Lehramt an der Klagenfurter Universität für Bildungswissenschaften.

Lebt in Klagenfurt und unterrichtet seit 1980 an einem Bundesgymnasium.

1986 Ernst-Willner-Stipendium beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb

1988 Literaturförderungspreis des Landes Kärnten

1990 Rom-Stipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst

2016 Anerkennungspreis beim Lyrikwettbewerb der Klagenfurter Stadtwerke

 

Seit 1976 Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, unter anderem in:

„Standortbestimmungen”. Hg. Johanna Jonas-Lichtenwallner, Wien 1978

„materialien zum kärntner frühling“. Hg. Del Vedernjak/ Helga Wetzl, St. Michael/Bleiburg 1984

„Klagenfurter Texte“. Hg. Humbert Fink und Marcel Reich-Ranicki, München 1986

„literatur/a 07“. Hg. Klaus Amann/ Doris Moser, Klagenfurt 2007

„Mein Café“. Hg. Gabi Russwurm-Biró/ Gerhard Maurer, Klagenfurt/Laibach/Wien 2008

„Mein See“. Hg. Gabi Russwurm-Biró, Klagenfurt/Wien 2011

„Mein Garten“, Hg. Gabi Russwurm-Biró, Drava Verlag, Klagenfurt/Laibach/Wien 2015

„Villach/Beljak – Europa erlesen“, Hg. Lojze Wieser, Vinzenz Jobst, Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec 2015

“Klagenfurt – es reicht!/Celovec – dost nam je!”, Hg. Günter Schmidauer/Erika Hornbogner, Drava Verlag, Klagenfurt/Celovec 2016

2007 Uraufführung des szenischen Monologs „Hinter tausend Stäben“ durch das Schauspielstudio am Kärntner Landeskonservatorium

2010 Uraufführung des Dramas „Gegenliebe“ an „neuebuehnevillach“ (Regie: Manfred Lukas-Luderer)

 

Zur Leseprobe

Design & Programmierung Almstudio.at