die einatmung

von Karin Prucha

 

in niemandsaugen bist du geboren

aus fremden zimmern waren deine worte

klänge der ferne besaß dein herz

in das du keinen schauen ließest

bis auf mich

der ich manchmal darin stöbern durfte

wenn ich das schwimmen verlerne

breche ich auf zu neuen ufern

neu ordne ich die morgen

die gestern bleiben ein sprachenverhängnis

ich kann dich nicht sehen, mein geliebter

ich kann dich nicht vertauen

du bist in anderen landen

ich dreh mir den strick aus der wunden seele

eingeatmet in vielen stunden

glück über herz

Kommentare sind geschlossen.

Trackbacks und Pingbacks

Design & Programmierung Almstudio.at