DIE FLIEGE

von Peter Kersche

Die Fliege war nicht Fliege, sie war im Grunde noch weit davon entfernt, eine Fliege zu sein. Auch das Fliegesein ist nicht so leicht, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Fliege ist noch immer nicht Fliege. Immerhin wird die Fliege bald Fliege. Die Fliege wird gerade in diesem historisch zu bezeichnenden Augenblick Fliege. Die Fliege ist trotz der inzwischen verstrichenen Zeit, nicht Fliege geworden. Die Fliege wird jetzt Fliege. Die Fliege ist bereits ein ganz wenig Fliege. Die Fliege ist offensichtlich noch immer nicht Fliege, meint meine Frau nicht im Geringsten besorgt, aber einigermaßen erzürnt. Allmählich ist es wirklich an der Zeit, dass die Fliege nochmals und nach Möglichkeit endgültig Fliege wird. Es ist unverständlich, dass die Fliege so verzögert Fliege wird. Am Aussehen liegt es inzwischen bestimmt nicht, danach wäre sie ja eindeutig Fliege, aber an ihrem seltsamen Benehmen stimmt überhaupt nichts. Die Fliege ist keine Fliege mehr. Ausgeschlossen, dass die Fliege noch lange Fliege bleibt. Die Fliege kann aus eigener Kraft gar nicht Fliege werden, selbst wenn sie sich über das menschliche Maß hinaus mühte. Das Verhalten der Fliege ist weiterhin atypisch für eine Fliege. Sicher, zuweilen wird aus der einen oder anderen Fliege sogar eine Fliege, aber das bleibt die seltene Ausnahme. Ausgeschlossen, dass eine Fliege auch wirklich eine Fliege ist. Ausgeschlossen, dass eine Fliege tatsächlich lange Fliege bleibt. Die Fliege kann gar nicht Fliege sein. Höchst unwahrscheinlich, dass eine Fliege auch nur vorübergehend Fliege ist. Eigentlich undenkbar, dass eine Fliege Fliege ist. Die Fliege ist schon wieder nicht Fliege. Die Fliege ist im Grunde genommen gar keine Fliege. Die Fliege hat selbstverständlich nichts mit einer Fliege zu tun. Wenn ich Fliege sage, das müsste sich inzwischen doch herumgesprochen haben, meine ich ganz gewiss zuallerletzt eine Fliege. Es hat den Anschein, als wäre die Fliege gar keine Fliege. Die Fliege, das versteht sich von selbst, ist niemals Fliege. Wie soll denn überhaupt eine Fliege Fliege sein. Es ist, wie Sie unterdessen wissen, so gut wie ausgeschlossen, dass eine Fliege möglicherweise doch eine Fliege ist. Es kommt äußerst selten vor, dass sich eine Fliege als Fliege erweist. Meist stellt sich die Fliegenfeststellung als folgenschwerer, kaum korrigierbarer Irrtum heraus. Ich warte noch zehn Minuten, bis die Fliege endlich Fliege wird. Die Fliege geruht, in einem schwachen Moment Fliege zu werden. Es ist überhaupt zweifelhaft, ob die Fliege jemals Fliege wird. Die Fliege wird trotz der vermuteten Unmöglichkeit allmählich Fliege. Die Fliege ist Fliege. Sie werden das zwar für ganz und gar unmöglich halten, aber es ist so, auch wenn Ihnen diese bloße, besonders böswillig erscheinende Behauptung noch so zuwider ist. Die Fliege ist noch immer Fliege, selbst heute noch. Die Fliege ist ununterbrochen Fliege, das ist zwar ärgerlich, aber nicht ohne weiteres zu ändern. Unverständlich – die Fliege ist in einem fort Fliege. Ich warte noch, bis die Fliege nicht mehr Fliege ist. Wer weiß schon, wie lange eine Fliege Fliege bleibt, es ist ein kurzer aber doch zu lang bemessener Zeitraum. Die Fliege ist plötzlich nur noch wenig Fliege, schreiben die Zeitungen quer durch das politische Spektrum und selbst die Extremisten schließen sich dieser Meinung ohne zu Zögern an. Die Fliege ist nicht mehr Fliege, wird in den Fernsehnachrichten bekannt gegeben. Die Fliege wird nie mehr Fliege sein, heißt es in der neuesten Ausgabe des Brockhaus und in anderen deutschsprachigen und sogar nichtdeutschen Nachschlagewerken von unbestrittenem Ruf. Die Fliege war nie Fliege, von allem Anfang an nicht, behauptet der Entomologiepapst der Universität Klagenfurt. So täuscht man sich, wenn man glaubt, was man sieht und mit Bestimmtheit zu wissen glaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Trackbacks und Pingbacks

Design & Programmierung Almstudio.at